Startseite | Impressum | Kontakt | Praxisteam | Lageplan | Sitemap

Darmkrebsvorsorge

Coloskopie-Bild

Quelle: Praxis G. Müller-Hunold


Seit 2002 wird eine Dickdarmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebsgewächsen empfohlen. Dabei wird der gesamte Dickdarm, der eine Länge von etwa 1,50 Meter hat, mit einem Endoskop (ein biegsamer Schlauch mit einem optischen System) untersucht. Dabei kann mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit ein Dickdarmkrebs ausgeschlossen bzw. nachgewiesen werden.

Bei unauffälligem Befund ist es hochwahrscheinlich, dass in den nächsten Jahren kein Darmkrebs entstehen wird. Nach 10 Jahren kann dann eine zweite vorsorgliche Spiegelung erfolgen. Sollten Vorstufen von Krebsgewächsen, so genannte Polypen, entdeckt werden, können diese sofort entfernt werden; anschließend sind Kontrolluntersuchungen erforderlich, deren Häufigkeit abhängig vom Befund der feingeweblichen (mikroskopischen) Untersuchung der entfernten Polypen ist. Sollte man tatsächlich ein Krebsgewächs entdecken, können weitere Schritte eingeleitet werden. Bei frühzeitiger Erkennung ist Dickdarmkrebs heilbar!

Bis April 2019 wurde empfohlen, die erste Untersuchung ab einem Alter von 55 Jahren durchführen zu lassen. Da man mittlerweile erkannt hat, dass Männer ein erhöhtes Risiko für Darmkrebserkrankungen haben, wird ab sofort empfohlen, die erste Darmspiegelung bei Männern ab einem Alter von 50 Jahren durchzuführen; bei Frauen bleibt es bei der Altersgrenze von 55 Jahren. Die erste Beratung über die Maßnahmen zur Darmkrebsvorsorge soll bei allen Menschen ab 50 Jahren durchgeführt werden. Ergänzend zur Beratung wird eine ausführliche neue Broschüre ausgehändigt.

Für Frauen ab 50 Jahren wird ein jährlicher Test auf verborgenes Blut im Stuhl empfohlen; seit April 2017 wird dafür ein sehr empfindliches immunologisches Testverfahren genutzt. Bei Männern wird diese Untersuchung nur dann empfohlen, wenn keine vorsorgliche Darmspiegelung gewünscht wird. Ab 55 Jahren kann dieser Test bei Männern und Frauen alle zwei Jahre durchgeführt werden, sofern keine Darmspiegelug erfolgt.



 

Letzte Änderung am Mittwoch, 9. März 2022